Briefe aus dem Ayurveda & die Sehnsucht

Mein Lehrer hat mal vor ein paar Jahren diese Reihe geschrieben. So wunderschön, dass ich sie  gerne mit dir teilen möchte.

Es gibt einen kleinen Einblick in die Art und Weise meiner Arbeit.

Meine Sehnsucht, diese kleine leise Stimme in mir hat mich dort hin gebracht wo ich heute bin. In den wildesten, unbewussten Zeiten hat sie mich immer wieder weiter getrieben, bis ich bei meiner erfüllenden Arbeit und auch in der Bewusstheit und vor allem bei mir angekommen bin. Nun ist es alles feiner geworden & in manchen Müssen meinen habe ich den Kontakt verloren.

Immer wieder kann man sich selber verlieren, also ich meine den Kontakt zu sich, seiner bewussten Sehnsucht oder wie auch immer man das nennen mag. Mir hilft Massage, Yoga,Meditation, in den Köper kommen und Ruhe finden. Den Körper als gesamtes mitnehmen. Manchmal braucht es allerdings seine eigene Zeit und alles Massieren und biegen bringt dich nur in Baby Schritten voran.

Meine Ferien, die ich für viel Körperarbeit genutzt habe, haben mich wieder mit dieser Feinheit und der Sehnsucht bewusst verbunden. Nun fliesst dies wieder mehr mit in die Arbeit ein & das macht mich besonders glücklich.

Advertisements

Never give up

img_4950

Dir gehts schlecht? Du hast Probleme auf körperlicher, psychischer Ebene? Es geht auf und ab, oder immer schlechter……und irgendwie kann dir keiner bis dato helfen?

Ich kenne das. Letztes Jahr war das müdeste Jahr. Im Januar habe ich mich entschieden Ferien zu buchen. Den Flug musste ich zwei mal buchen und bezahlen, so wenig konnte ich mich konzentrieren. Die Ferien haben gut getan, doch es hat nicht lange gehalten. Dazu sind die dauerhaften Nackenschmerzen mit Arme einschlafen in der Nacht geblieben. Irgendwann konnte ich nicht mehr klettern gehen. Dazu hat sich dann meine Figur dementsprechend verändert. Das war echt frustrierend.

Also machte ich mich auf, zur Akupunktur- das hat ja schon mal geholfen. Doch diesmal merkte ich nach ein paar mal, dass da nicht wirklich viel passiert. Mein Freund empfahl mir die Atlaslogie & erstaunlicher Weise half das sofort gegen die Schmerzen. Müde war ich immer noch.

Meine Intuition hat mich dann zum Food-doktor gebracht. Ich habe im Artikel Zucker, ich lieb dich doch so darüber geschrieben. Eiweissmangel, Eisenmangel und Insulinprobleme. Also habe ich brav alles gemacht,was man mir gesagt hat. Es ging mir auch teilweise besser, doch manchmal hatte ich einfach keine Kraft für den Sport. Die Priorität lag immer auf meiner Praxis- dass ich da immer gute Behandlungen anbieten kann. Der Speck hat sich reduziert, doch so wie vorher ist es nicht geworden. Irgendwann war ich richtig frustriert.

Es hat mich tief in mir drin nicht in Ruhe gelassen, dass ich kurz vor der Diabetes sein soll. Soooo wild habe ich also schon nicht Zucker und Kohlehydrate konsumiert. Jedoch habe ich wenig Augenmerk auf diese Tatsache gelegt. Irgendwann habe ich im Vitalhaus in Wettingen ein Abo gelöst, dass ich wenigstens etwas moderate Bewegung habe. Dort ist auch ein PowerPlate Training mit inklusive. Als Trainerin habe ich gelernt, dass  auch gegen Cortisol hilft & schon ging es los in meinem Kopf. Was macht das Hormon nochmal ganz genau?

Es ist ein Stresshormon. Bei einem dauerhaften Überschuss wird Eiweiss abgebaut und es bildet sich Bauchspeck auf Grund einer Isulintoleranz. Na, da haben wir ja nun eine Erklärung für diese interessante Erscheinung. Nun kümmere ich mich darum den Spiegel zu senken, indem ich moderat Sport betreibe und Omega 3 & Vitamin D nehme, das soll helfen…. zufällig hat Ringana ein super und veganes Kombipräparat, wie praktisch.  Jetzt schau ich mal wie das in der Langzeitwirkung hilft.

Nun noch zur Müdigkeit, oder dem erschöpft sein. Ich achte auf das Eisenproblem in dem ich viel selbst gepressten Randensaft trinke & werde da nun mal zu einem atroposophischen Arzt gehen- mal sehen was der dazu sagt, warum das Eisen nicht lange im Körper bleibt.

Die Planung sieht regelmässige Freizeit vor, also viel 2 Tage am Stück frei. Auch Arbeitszeiten von ca 9 Stunden statt 12. So bleibt Zeit für Sport, Freunde und die Dinge, die der Seele gut tun.

Gleichzeitig probiere und kombiniere ich verschiedene Therapien, die meinen Körper lösen und in`s Fliessen bringen sollen. Atlaslogie ist weniger aktuell als letztes Jahr.

Manchmal muss man wechseln, ausprobieren und auf das leise, innere Stimmchen hören. Hinterfrage dich selber: Therapie gut? Therapeut passt? Manchmal ists es die richtige Therapie Form, aber der Therapeut passt nicht, oder auch anders rum.Auch beim Arzt darf man genau das auch fragen.  Fühle ich mich abgeholt, aufgehoben, vertraut und ernst genommen? Kann ich eine positive Veränderung spüren. So nach zwei, drei mal sollte das der Fall sein- auch wenn es nur ganz kleine Veränderungen sind.

Egal welches kleine oder riesengrosses Problem du hast. Egal bei wie vielen Anlaufstellen du auch schon warst. Gib niemals auf eine Lösung für dich zu finden. Gib dich nicht mit, das ist halt so, zufrieden.

Versuche trotz allen Widrigkeiten wieder zu dir selber und deiner Heilung zu finden. Selbst wenn es hin und her geht, in Babyschritten voran oder wieder gar nicht mehr.

Ja, sei enttäuscht, sauer, genervt oder auch schon kurz vorm Aufgeben…. lass es raus und mach weiter. Es gibt so viele Möglichkeiten an Unterstützung und Therapien, die einen begleiten können, öffne dich dafür. Oft gibt Eins das Andere, bis man an einer Lösung ankommt. Ich glaube, so muss es dann eben sein. Auch wieder Schritt für Schritt.

Ich mache das selber sehr gerne, noch zusätzliche Therapien empfehlen, wenn ich merke, da ist mein Wirkungsbereich am Ende. Im Vordergrund steht doch das Wohlergehen meines Klienten, dafür kommt er zu mir.

Aus meiner Lebenserfahrung kann ich zusätzlich schöpfen. Das ist das wunderschöne am Begleiten, das dies auch mit in meine Arbeit einfliesst.

 

Ayurveda Massage ~ was genau ist das

 

Ayurveda massage wettingen aargau
Ayurveda Rücken Massage

Ein Artikel, der mir schon lange am Herzen liegt, kann nun endlich geschrieben werden.

Sehr gerne möchte ich das Thema der Ayurveda Massage näher bringen. Was ist der Unterschied zur klassischen Massage, wie wirkt es und was sind meine persönliche Intention dabei. Also, wie läuft das bei mir in Wettingen so ab.

Einer der markantesten Unterschiede ist das viele, warme Öl welches für die Massage verwendet wird. Es ist warm, damit die Körpergewebe es direkt aufnehmen können und nicht noch Energie benötigt wird, um es an die Körpertemperatur anzupassen. Das Öl wird vom Gewebe aufgenommen und löst Unverdautes aus ihm. Unverdautes aus dem seelischen und körperlichen Bereich. Nicht nur die unvollständig verdaute Nahrung, sondern auch Sinneseindrücke und Erlebnisse „verstopfen“ die Kanäle und Bahnen im Körper durch die Säfte und Energien fliessen. Dazu bekommt die Berührung auch eine ganz andere Qualität- es is viel zarter und weicher. Auch dies wirkt lösend. Gleichzeitig ist man wie in das Massageöl eingehüllt.

Die Massage selber ist ein Zwischenspiel von zarten Ausstreichungen und intensiverem arbeiten an der Körperstruktur.

Ich persönlich mag zum Einen das exakte Arbeiten an der Struktur. Denn so, kann sich derjenige, der massiert wird besser spüren. Durch die Berührung mit meinen Händen und Armen nimmt man seine eigenen Grenzen war. So bekommt man ein genaueres Körpergefühl und auch die eigene Aufmerksamkeit ist mehr auf sich und das Fühlen gerichtet. Das ist das, was Ruhe und Kraft bringt. Zum Anderen ist auch das etwas kräftigere und fliessende Arbeiten etwas, was ich sehr mag, doch ausserhalb der Schmerzzonen. Auch dies unterstützt die eigene Wahrnehmung besser als das reine Streichen. Viel Schmerzen beim Massieren heisst nicht zwingend, dass viel gelöst wird.

Es gibt Massage Formen in meiner Praxis bei dem ein sogenanntes „Wohlweh“ noch gut ist, mehr aber nicht sein sollte. Sonst verkrampft sich das System und es findet keine Lösung statt.

Etwas, was auch noch ungewohnt ist, ist dass man die ganze Behandlungsdauer bei der Ganzkörpermassage Abhyanga auf dem Rücken liegen bleibt. Auch dies fördert das Loslassen und manchmal auch das totale Abtauchen. Zusätzlich unterstützend dafür ist der Beginn der Behandlung. Da werden zunächst verschiedenen Punkte am Körper, wie z.B., Füsse, Oberschenkel und Bauch, gehalten und man wir ein wenig geschüttelt. Dies dient dazu, die Aufmerksamkeit schon vor der Massage in den Körper zu bringen. Gerade wenn man aus dem Alltag kommt ist das wirklich sehr gut. Danach kann man sich so richtig entspannen und nicht erst, wenn der Körper einmal durchmassiert wurde hat man sich im ganzen wahrgenommen. Ich konnte das an mir selber immer wieder erfahren, wie gut das tut.

Dies spielt alles zusammen, dass das Nervensystem sich beruhigt, Spannungen und Anspannungen sich lösen und auch das Gewebe geklärt wird. So wird ein Schmerz, eine „Verspannung“ oder ein anderes Thema über verschiedene Wege erreicht.

Je intensiver unser Alltag ist, desto wichtiger ist es Körper, Geist und Seele in einer Behandlung anzusprechen. Mit einer ayurvedischen Massage ist das absolut der Fall. Zudem kann man bei den Teilmassagen Hauptbedürfnisse oder Thematiken in einer kürzeren Behandlungszeit abdecken.

Ich hoffe, ich konnte mit dem Artikel einen kleinen, verständlichen und etwas einfacheren Einblick in die ayurvedische Massage geben. Ebenso, wie ich sie mache. Denn jeder massiert anders, auch wenn er beim gleichen Lehrer gelernt hat. Die eigene Persönlichkeit und die Erfahrungen über die Jahre fliessen mit ein. Zudem gibt es im Ayurveda verschiedene Massagestile.

Es freut mich, wenn ich die Massagen in den Alltag meiner Kunden bringen kann, sie einen dort unterstützen und nicht nur ein Highlight der Wellnessferien sind. Mit dem öfteren erfahren und sich selber begegnen, zb alle 4-6, wird man unterstützt immer wieder zu sich zu kommen, dort zu bleiben und auch gelassener zu werden… je nach Situation im Leben… ich will da ja keine überdimensionalen Versprechungen machen 😉

 

Nach der Massage ~ für zu Hause & unterwegs

Ayurveda Massage Wettingen, Aargau

Eine Ayurveda Massage wirkt auf so vielen Ebenen lösend, entspannend und auch reinigend auf die Körperkanäle. Ein mir wichtiger Punkt ist, dass durch die Massage die eigene Körperwahrnehmung geschult wird. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, je exakter die Struktur massiert wird, desto besser und genauer kann ich meinen Körper wahrnehmen.

Eine Hilfe, um mit der Wahrnehmung in den Körper zu kommen, ist dann sich vorzustellen, man bekommt eine Massage. Dies bringt, Erdung, Ruhe und vor allem auch Kraft in den Körper. Man lernt mit den Jahren zu fühlen, wann man noch angespannt ist, wo man angespannt ist und wie man wieder loslassen kann.

Es ist wie ein Spiel zu betrachten– nicht das man sich drüber aufregt, das man den losgelassenen Körperteil wieder anspannt. Mit Verständnis und Liebe zu sich selbst, sollte man dies einfach nur wahrnehmen & reflektieren. lassen wie es ist. Nichts extra erreichen wollen.

Was ich festgestellt habe ist: je aktiver mein Kopf ist, oder meine Vata all meine „Bodenhaftung“ nimmt, ist es für mich extrem schwer mich ganz allein da raus zunehmen. Bin ich einigermassen entspannt. Kann ich mich 10 Minuten irgendwo hinlegen, kurz in den Körper gehen und reflektieren, entspannen und somit Kraft tanken.

Als Hilfe für sie stressigen Tage habe ich Yoga Nidra für mich entdeckt und empfehle es jedem Massage- Klienten.

Einer meiner geliebten Tipps für zu Hause und zwischendurch ist Yoga Nidra. Es nennt sich auch “ Schlaf des Yogi“ Hier wird man angeleitet seinen Körper wahrzunehmen. Das hilft, bei abschweifenden Gedanken, immer wieder zurück zu kommen.

Am Anfang empfehle ich die kurzen Sessions, ca 20- 25 Minuten. Wichtig ist auch, dass diese nicht mit Autosuggestion gemischt sind. Es soll nur die Körperwahrnehmung geschult werden. Das ist alles.

Es gibt sie auf Youtube und auch Spotify.

Mein Liebling, zwar auf englisch ist : https://open.spotify.com/track/3dxQonvSdNh4eTxbfaJDMU

Hier habe ich noch eine gute auf deutsch gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=0Kwx9_mx3WA

Zum üben ist das Liegen sicher gut, wenn man einschläft ist es auch ok- dann holt sich der Körper, das, was er braucht.

Später kann man diese Form von Meditation überall machen, auch wenn man nicht liegt.

Viel Spass

Wellmondo Tee bei massage Wettingen

Qualität -Visionen -Leidenschaft

Ich habe  in meiner Praxis für Ayurveda Massage und Kosmetik in Wettingen verschiedene Produkte, die ich verwende, verkaufe oder empfehle.

Mir ist aufgefallen, dass jedes dieser Produkte das Ergebnis einer Vision ist. 

Angefangen beim Tee von Wellmondo. Eine Teemanufaktur aus München. Alexander Linhart habe ich durch die Hotellerie kennengelernt. Ursprünglich aus dem Marketing ist er auf seinen Auslandsreisen mit dem Thema Tee und Tee- Zeremonien in Kontakt gekommen. In unsren Breitengraden kennt man denn Teekanne Beutel, am besten noch aromatisiert und fertig.

In den letzten Jahren hat sich ein Trend zur Qualität entwickelt- es gibt mehr Teehäuser, zum Tee kaufen, als zu meiner Kindheit. So ist Wellmondo am Puls der Zeit.

Mich hat natürlich auch die Leidenschaft begeistert, mit der Alexander von seiner Vision erzählte. Erst durch  ihn habe ich erst festgestellt, dass in den klassischen Teebeutelchen eher Staub zu finden ist, satt einem ganzen Kraut. Dazu weiss man auch gar nicht wie alt es ist und wie lange es schon lagert. Da gehen Geschmack, Aromen und Qualität verloren. Dafür finde ich dann zb Yogi Tee recht teuer.

Wenn ich bei Wellmondo den Tee bestelle, weiss ich, die Bags sind frisch befüllt, es hat ganze Gewürze, Blätter und Beeren drin. Durch diese Frische ist ein aromatischer Geschmack garantiert.

So gibt es den Tee mal warm oder kalt nach der Massage, zu einer Kosmetik Behandlung für meine Kunden. Schon oft haben sie einen für zu Hause bei mir gekauft, weil er einfach super lecker schmeckt.

Eine Vision von Qualität und Frische gepaart mit Leidenschaft für das Tun haben ein tolles Produkt geschaffen.

Mein persönlicher Favorit ist Botanic Garden – ein Grüntee mit Beeren und Kräutern. An kalten Tagen und zur Ayurveda Massage ist Indian Tonic meine erste Wahl- Zimt, Nelken und Cardamom mit Kakaoschalen – einfach fein.