Stress? Genau dann ist zeit zum Handeln

Zeit zum Kraft tanken…

…ist in sehr bewegten Zeiten immer besonders wichtig.

Doch genau dann fällt es einem besonders schwer, sich die Zeit für sich selber einzuräumen, oder frei zu machen. Termine, Projekte und To Do Listen stehen an erster Stelle.

Selber kenn ich das auch zu gut. Irgendwann hab ich nur gemerkt, dass wenn ich mir wenigstens eine Stunde in der Woche einräume, in der ich eine Massage, oder diese Entspannungspunkte ( Access Bars) gehalten bekomme, ich also wirklich mal richtig entspannen kann, der Kopf zur Ruhe kommt, alles andere sich dann mit mehr Leichtigkeit und neuen Ideen erledigen lässt.

Ja, leicht ist das nicht immer und es benötigt wohl eine extra Portion Druchsetzungsvermögen gegen allen Termindruck mir die Zeit für mich zu planen, frei zu lassen und nicht verfügbar zu sein. Gelohnt hat es sich immer und mittlerweile möchte ich es nicht mehr missen. Wenn ich mehr in mir ruhe, stresst mich manches nicht mehr so, wie vorher.​

In einem Newsletter habe ich mal die Frage gestellt, wie man wohl eine Auto pflegen würde, was über CHF 100.000 gekostet hat. Ich würde den immer fein waschen lassen, von Hand, eh klar, gell 🙂 Dann gibts Service, Reifen, Felgen, extra Austattung etc. .All das ist irgendwie selbstverständlich, oder?

Der eigene Körper, den kann man nach der Leasingzeit nicht zurückgeben. Man hat nur den einen & niemand erzählt einem, was man alles damit machen könnte /sollte, damit es ihm weiterhin gut geht. Denn Schmerzen und Krankheiten sind oft die Sprache, die der Körper mit uns spricht, wenn wir schon ganz lange nicht zugehört haben. Ja die Sprache haben wir auch nicht in der Schule gelernt. Früher habe ich über mich gesagt: “Wer nicht hören will, muss fühlen” , da ich oft mit Rückenschmerzen oder anderen Wehwehchen zu kämpfen hatte.

Selbst heute ist es für mich auch eine Form von Selbstdisziplin, mich um meinen  Körper zu kümmern. Spazieren gehen, mal Sport machen (jedoch nicht aus einem Zwang heraus) und eben Entspannung einzuplanen. Diese kann, wie gesagt, Massage, Ayurveda, Kosmetik oder auf energetische Körperarbeit sein. Gerade in extrem kreativen Phasen ist das so hilfreich.

Je mehr ich mich an die erste Stelle setze, desto leichter fällt es mir, das auch beizubehalten. Diese Energie, die ich dann habe kreiert so viel mehr, als noch auf Biegen und Brechen eine Mail oder ein Meeting durchzudrücken. Manche Dinge erlaube ich mir dann auch zu Zeiten zu erledigen, wenn man normalerweise nicht mehr arbeitet. Abends, statt Fernsehen… doch erholt und entspannt.

Mein Körper dankt es mir..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s