Briefe aus dem Ayurveda & die Sehnsucht

Mein Lehrer hat mal vor ein paar Jahren diese Reihe geschrieben. So wunderschön, dass ich sie  gerne mit dir teilen möchte.

Es gibt einen kleinen Einblick in die Art und Weise meiner Arbeit.

Meine Sehnsucht, diese kleine leise Stimme in mir hat mich dort hin gebracht wo ich heute bin. In den wildesten, unbewussten Zeiten hat sie mich immer wieder weiter getrieben, bis ich bei meiner erfüllenden Arbeit und auch in der Bewusstheit und vor allem bei mir angekommen bin. Nun ist es alles feiner geworden & in manchen Müssen meinen habe ich den Kontakt verloren.

Immer wieder kann man sich selber verlieren, also ich meine den Kontakt zu sich, seiner bewussten Sehnsucht oder wie auch immer man das nennen mag. Mir hilft Massage, Yoga,Meditation, in den Köper kommen und Ruhe finden. Den Körper als gesamtes mitnehmen. Manchmal braucht es allerdings seine eigene Zeit und alles Massieren und biegen bringt dich nur in Baby Schritten voran.

Meine Ferien, die ich für viel Körperarbeit genutzt habe, haben mich wieder mit dieser Feinheit und der Sehnsucht bewusst verbunden. Nun fliesst dies wieder mehr mit in die Arbeit ein & das macht mich besonders glücklich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s