Zucker ~ ich lieb dich doch so ….dachte ich

Ayurveda, Massage

Zucker ~ Entzug ~  schon 8 Wochen

Vor acht Wochen war ich beim Ernährungsdoktor. Monate lang war ich tot müde, konnte mich nicht mehr konzentrieren, hatte Schmerzen im Nacken, hatte zum müde sein Energie Tiefs vom feinsten.

Dann ging es noch weiter. Wenn du so ko bist, vergeht dir die Lust zum Kochen, der Hunger war ein seltener Gast. Ich ass immer weniger und wurde immer dicker. So kam es, dass mich diese Kraftlosigkeit bewegt hat. Meine Intuition hat mich zum einem Menschen gebracht, der Blut abnimmt, guckt was der Stoffwechsel macht und dann empfiehlt, was wichtig und richtig ist. Ich wusste nämlich nicht, wann jetzt die Kohlehydrate gegessen werden sollten. Vor oder nach dem Klettern?? Über die Medien bekommen die armen Carbs auch noch so einen schlechten Ruf, das das Gewissen schwer mitmacht, wenn man Nudeln essen soll. Das, obwohl ich weiss, wie nach Ayurveda am besten gegessen und gekocht wird.

Doch bist du einmal im AUS und raus- wird das schwierig wieder ins Lot zu kommen. Diese Müdigkeit war eine grosse Bremse.

Das was ich ahnte, war wahr. Ich hab ein Problem mit dem Insulin. Neben zu wenig Eisen und zu wenig Eiweiss.  Fakt war: ab sofort VERBOT von ZUCKER ~ sonst bekomme ich Diabetes 2  SHOCKING (einmal in der Woche darf eine Mahlzeit gesündigt werden)

Das bedeutete für mich :

  • Kaffee morgens – ohne Zucker
  • Kein Morning Breili mit Banane
  • Kein Schöckeli zwischendurch
  • Kein Obst – ausser zum Sport & ausser Beeren, die gehen immer (zumFrühstück)
  • Keine Kohlehydrate : ausser nach dem Sport ❤
  • bissi Wein ist erlaubt
  • selten mal en Bierchen – und das in der BBQ Saison

Die erste Woche war die schlimmste. Durch den Mangel kam ich nach dem Essen in ein kleines oder auch mal gösseres Loch, welches nicht durch Zuckerzufuhr überbrückt wurde. Ich merkte sehr bewusst, wie oft ich am Tag einfach eine kleine Zuckerdosis dem Körper zuführte. ~ deswegen der fehlende Hunger. Wenn ich morgens meine Portion nicht gegessen hatte und dann einkaufen ging, merkte ich die süsse Verlockung das down mit nem Snickers schnell zu überbrücken. Bewusstsein und starkem Willen sei dank konnte ich oft widerstehen. Den Joker wollte ich mir für anderes/ grösseres aufheben. Ein bisschen trickse ich mit Birkenzucker- aber wirklich minimal.

In meiner Vorstellung waren Croissants, Eiscreme oder Marmelade lohnenswerte Joker zum drauf „sparen“. Interessanter weise war es dann gar nicht sooooooo überwältigend, als ich es gegessen dann habe.

Nach einer Weile stellt sich ein entspannteres Leben ohne Zucker ein und auf einmal wurde mir klar: OH mein Gott, wir sind alle Junkies.  Überall ist extra Zucker drin & die Werbung verkauft ihn happy, sexy, verbindet ihn mit Lebensfreude & Familienverbindungen, sogar mit Gesundheit: Vitamine & Naschen… das ich nicht lache. Kein Kristallzucker, der neuste Trend. Ja aber Fructose oder Agavendicksaft ist auch Zucker.  Das MASS ist hierbei sehr wichtig.

  • Saft, frisch gepresst oder gekauft aus Konzentrat
  • Smoothies – auch selbstgemachte, da ja so viel Obst drin ist
  • Gekaufter Gemüsesaft
  • Joghurt mit Geschmack
  • Quark mit Geschmack
  • Müslis & Cerealien
  • Fertigessen
  • Kakaodrinks
  • Apfelschorle
  • Sirup
  • Almdudler
  • Wasser mit Geschmack
  • Cola, Fanta, Rivella
  • „Gesunde“ Nutri Riegel mit Nüssen, anderem gesunden und tollen Beeren

Überall Zucker drin. Den ganzen Tag führt man sich Zucker zu. Ich glaub, ohne würde es schon keiner kaufen/essen, wenn er nicht vorher auf Entzug gesetzt wurde. Oder? Ich habe es gelernt. Es war nicht einfach & manchmal habe ich mit einer Cola light betrogen. Die habe ich vorher nie getrunken. Eine kleine auf zwei Tage verteilt. Jetzt habe ich gar keinen Bedarf mehr.

Den Quark mit beeren süsse ich auch gar nicht mehr mit Birkenzucker. Der Quark hat so einen schönen Eigengeschmack. Gerade der Demeter Quark aus Rohmilch. Mit Zucker schmeckt man das gar nicht mehr.

Im Ayurveda gehören alle Geschmäcker in eine Mahlzeit. Ja, eine Mahlzeit & nicht 10 am Tag & noch hier ne Apfelschorle, da ne Cola etc. Drei Mahlzeiten isst man klassischer Weise am Tag. Genug Zeit zum verdauen, einpendeln und wieder Hunger haben.

So wird das auch wieder bei mir sein, wenn ich mich „gemittet“ habe. Doch weiterhin werde ich auch dann auf viele Zuckerquellen verzichten~ freiwillig. Gönne mir vielleicht einmal in der Woche ein Quarkplunder, n Stück Kuchen oder ein Praliné. Mehr mag ich gar nicht vertragen. Die Eiscreme mache ich mir lieber selber- das ist mir alles zu süss, tut auf der Zunge weh & ich merke, meinem Körper auch nicht gut. Endlich habe ich wieder richtigen Hunger, endlich gluckert es wieder im Bauch und der Stoffwechsel arbeitet so viel besser. Das soll so bleiben. 🙂

Sachertorte in Salzburg

Zucker, ich dachte, ich liebe Dich. Deinen süssen Geschmack, die schnelle Energie, die Fülle der Impulse auf den Geschmacksknospen, diese Form von Befriedigung und Liebe. Jetzt merke ich, Du tust mir so gar nicht gut. Man hat dich missbraucht und uns süchtig gemacht. (Ich frag mich nur, wieso) Wir werden krank von dir und merken es manchmal gar nicht. Ich weiss aber, ich kann dich in meinem Leben integrieren. In einem gesunden Mass. Jedoch all die Verlockungen in denen du steckst, die man im Geschäft kaufen kann, sind nichts für mich. Mein Energiehaushalt kommt durcheinander und auch mein Stoffwechsel. Ich backe meinen Kuchen selber, am Nachtisch Buffet nehme ich dich mit Obst und Rahm und die Eiscreme mache ich auch lieber selber. Mit deiner natürlichen Form und nicht so viel, das ist auch für den Körper besser.

Irgendwann habe ich mal Zucker gegoogelt, da mich das Thema schwer beschäftigt hat. Hier habe ich einen interessanten Artikel gefunden: Zucker- Auswirkungen auf den Körper. Dazu hier noch Infos: Beobachter, SRF

Gerne berate und begleite ich zu dem Thema bei mir in der Praxis in Wettingen, hinsichtlich der Zeit des Entzuges.

Für eine grundlegende Analyse und Beratung empfehle ich meinen Doktor: Albers Concepts in Schlieren.

Advertisements

3 thoughts on “Zucker ~ ich lieb dich doch so ….dachte ich

  1. Isa's Kitchen

    Toller Beitrag! Es ist wirklich heftig in wie vielen Lebensmitteln Zucker drin ist, vor allem auch in „gesunden“ wie Obst oder Müsli! Da ich generell nicht so auf Schokolade, Kuchen & Co stehe und auch Kaffee und Tee am liebsten Zuckerfrei trinke, dachte ich eigentlich, sowieso schon „relativ“ wenig Zucker zu mir zu nehmen. Aber auch in meinem Lieblingsmüsli und meinem Lieblings- (Natur)- Joghurt ist Zucker drin. Respekt vor dir wie du das managest! Da können sich viele was abgucken, selbst wenn es nicht um Probleme wie Diabetes geht!

    Gefällt mir

  2. Nadine

    Danke Dir. Es ist auch nicht sooo leicht gewesen & immer wenn ich nix gescheites gegessen habe, merke ich, dass ich durch das Überangebot verführt werden könnte.
    Man nimmt sich heute durchschnittlich 27 Minuten Zeit am Tag, um drei Mahlzeiten zu bereiten. Ich brauche das schon für ein rechtes Mittagessen. Überall können wir Nahrung to go haben. Doch die ist voll voller ungesundem. Wenn man also nicht bewusst ist und bewusst isst, geht man schnell in die „Falle“. Dann wundert es mich mittlerweile nicht mehr warum solche Bewegungen wie „clean eating“ entstehen.

    Heute war ich beim Doc: in Rekordzeit 6 kg Fett abgebaut & 3 kg Muskeln aufgebaut- die sportlichste war ich nicht in dieser Zeit. Doch: Zucker im Alltag reduziert. Eis und Pralinés als etwas besonderes konsumiert, so wie früher als Kind. Voilá

    88 cm sollte der Bauchumfang nicht überschreiten. Ab da wird es kritisch und man gehört zur Risikogruppe 2 für Diabetes, Herzerkrankungen etc. Das ist sehr interessant. Ein bisschen muss ich noch.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s